Helgoland und meine Kandidatur zur Bürgermeisterin im Jahr 2010

Liebe Helgoländerinnen und Helgoländer,

bei den Stichwahlen zum Amt der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters am 26. September 2010 habe ich 47,8 % der Stimmen erhalten. Das ist ein sensationelles Ergebnis, auch wenn es für das Amt selbst leider nicht gereicht hat. Mein ganz besonderer Dank geht ans Oberland. Dort haben Sie mich mit mehr als 50 % der Stimmen gewählt.

Ich danke Ihnen sehr für das Vertrauen, was Sie mir mit Ihrer Stimme entgegengebracht haben.

Mit vielen Grüßen

Ihre Felicitas Weck

 

Wir kommen zu Zweit mit der Funny Girl  und werden im Südhafen von Uwe und leichtem Schneefall begrüßt. Wir tauschen uns über die neuesten Entwicklungen aus, es bleibt alles ziemlich spannend.  Ich habe in den nächsten Tagen eine ganze Menge vor. Ganz besonders freue ich mich auf einen Besuch bei der Vogelwarte.

Obwohl die Überfahrt recht ruhig war, hat mir mein Magen das Schifffahren übel genommen, trotz jeder Menge Ingwerkapseln – da bin und bleibe ich wohl eine Landratte, aber ich kandidiere hier ja nicht als Kapitänin, sondern als Bürgermeisterin. Wir beziehen unser Quartier, eine schöne große Ferienwohnung, da wir diesmal zu fünft unterwegs sein wollten. Was mir ein bisschen den Spaß verdirbt ist ein Anruf der OLT, dass der Flieger von Bremerhaven heute vielleicht nicht fliegen kann und damit will doch unter anderem meine Tochter kommen, die noch nie auf Helgoland war und sehr neugierig ist. Nun bin ich hier und sie in Bremerhaven. Wir hoffen noch, dass es klappt – noch ist der Flug nicht endgültig abgesagt. Und gegen das Wetter kommt keineR an, wenn sie also heute nicht kommen, dann eben morgen.