Helgoland und meine Kandidatur zur Bürgermeisterin im Jahr 2010

Liebe Helgoländerinnen und Helgoländer,

bei den Stichwahlen zum Amt der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters am 26. September 2010 habe ich 47,8 % der Stimmen erhalten. Das ist ein sensationelles Ergebnis, auch wenn es für das Amt selbst leider nicht gereicht hat. Mein ganz besonderer Dank geht ans Oberland. Dort haben Sie mich mit mehr als 50 % der Stimmen gewählt.

Ich danke Ihnen sehr für das Vertrauen, was Sie mir mit Ihrer Stimme entgegengebracht haben.

Mit vielen Grüßen

Ihre Felicitas Weck

 

Den ganzen Tag knallt und zischt es. In den engen Gassen donnern die Böller noch mal so gut. Unser Plan für Silvester: Morgens einen Gang zur Anna, anschließend gehe ich noch schnell meine 2 km schwimmen. Später Essen zu Hause, Kartoffelsalat mit Würstchen, anschließend einige Runden Skat – haben wir ewig nicht mehr gespielt und müssen erst mal kräftig nachdenken, wie das ging. Und dann zu Franzi, danach zu Gerda aufs Oberland, Feuerwerk gucken am Falm und anschließend in die Nordseehalle zur Neujahrsdisko.

Gut geplant war es, nur für’s  Feuerwerkgucken am Falm spielt das Wetter nicht mit. Abends zieht Nebel auf. Wir merken es erst gar nicht so richtig und schieben den Dunst auf die Knallerei. Als wir aber die Treppe zum Oberland hinaufsteigen, können auch wir es nicht mehr übersehen. Die Sicht ist weg. Und so stehen wir zwar mit unserem Sektglas am Falm, hören vom gemeindlichen Feuerwehr aber mehr, als wir sehen. Gänsehautfealing gibt es beim Tuten der Schiffssirenen, die das neue Jahr begrüßen.
Die Disko in der Nordseehalle wurde uns von Nobby als Ü30-Party versprochen. Leider heben wir den Altersschnitt doch extrem gewaltig, als wir eintreten. Lauter Techno schallt uns entgegen. Wir sind dann doch mehr im Foyer als in der Halle und auch recht schnell wieder weg. Dann doch lieber noch auf einen Abschlussdrink zu Franzi in den Windjammer.