Helgoland und meine Kandidatur zur Bürgermeisterin im Jahr 2010

Liebe Helgoländerinnen und Helgoländer,

bei den Stichwahlen zum Amt der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters am 26. September 2010 habe ich 47,8 % der Stimmen erhalten. Das ist ein sensationelles Ergebnis, auch wenn es für das Amt selbst leider nicht gereicht hat. Mein ganz besonderer Dank geht ans Oberland. Dort haben Sie mich mit mehr als 50 % der Stimmen gewählt.

Ich danke Ihnen sehr für das Vertrauen, was Sie mir mit Ihrer Stimme entgegengebracht haben.

Mit vielen Grüßen

Ihre Felicitas Weck

 

Gestern Abend um 22 Uhr bin ich wieder zu Hause in Hannover angelandet. Noch ein bisschen platt von den vielen Tagen Wahlkampf und der Anspannung zum Wahltag. Im Kat und im Zug hatte ich dann noch mal die Ruhe, diese Tage Revue passieren zu lassen. Ich bin wirklich froh, dass ich es versucht habe und finde es war die Anstrengung wert. Einen ganz besonderen Dank möchte ich ins Oberland schicken, dort habe ich die Mehrheit der Stimmen erhalten, als „Bürgermeisterin des Oberlandes“ Zwinkernd. Aber mein Dank gilt natürlich allen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben, die teilweise doch gewaltig über ihren Schatten springen mussten, um „eine Linke“ zu wählen. Ich bin sicher, die Linksfraktion mit Gerwin und Uwe wird dieses in mich gesetzte Vertrauen aufgreifen und ihre Arbeit wie gewohnt kritisch-konstruktiv fortführen.

Erlauben Sie mir noch eine Anmerkung zum Wahlkampf: Wir haben meinen Wahlkampf für das Amt der Bürgermeisterin auf Sach- und Fachkenntnis aufgebaut und inhaltlich mit konkreten Beispielen unterfüttert. Wir haben – sehr bewusst – darauf verzichtet mit Angriffen auf die anderen Kandidaten „Stimmung“ zu machen. Ich habe, als Kandidatin der Linksfraktion, gegen den Kandidaten der vier anderen Fraktionen trotzdem nur knapp verloren. Vielleicht wird das dem Einen oder Anderen Anlass zur Nachdenklichkeit geben.

Ich werde diese Website weiterführen, aber natürlich nicht so intensiv wie zu Zeiten des Wahlkampfes. Aber wenn Sie den Kontakt zu mir nicht verlieren wollen, besuchen Sie mich hier einfach immer mal wieder. Genau so wie ich immer mal wieder auf der schönen Insel Helgoland vorbeischauen werde.