Ein neuer Bewohner ist bei uns eingezogen, Kost und Logis frei. Dafür hat er die Aufgabe, sich regelmäßig darum zu kümmern, dass unsere Fußböden sauber sind. Ansonsten neigt er dazu regungslos in der Gegend rumzuliegen und nichts zu tun.

Allerding stellt er trotzdem so seine Ansprüche, will regelmäßig gepflegt und beachtet werden. Wenn nicht, dann neigt er auch schon mal dazu, trotzig einfach unter einer Kommode liegen zu bleiben und an der dort gefundenen Wolle zu kauen.

Ja, wir wissen, dass es dafür auch menschlichen Einsatz gäbe und wir damit einen kleinen Arbeitsplatz vernichten, den es aber auch vorher nicht gegeben hat, weil wir selbst den Sauger geschwungen haben. Zumal es kein wirklich toller Arbeitsplatz wäre, bei uns unter Bett und Schrank sauber zu machen, auch wenn wir sicher tolle Arbeitgeber*innen wären. Deshalb setzten wir uns ja auch für das bedingungslose Grundeinkommen ein. Das sorgt letztlich für menschenwürdige, vernünftig bezahlte Arbeitplätze, für Menschen die dazu wirklich Lust haben und nicht nur die Kohle brauchen.

Und wir haben ihn Diether genannt. Wir wollen ihn ja ansprechen können und außerdem tut es dem Namen gut, auch mal positiv besetzt zu sein ;-)