Es war mal wieder Parteitag. Und anstatt draußen die ersten warmen Frühlingstage zu genießen habe ich mich in der IGS Osnabrück-Schinkel rumgetrieben und einen großen Teil des Wochenendes am Präsidiumstisch verbracht. Ich mache nach wie vor gern Parteitagsleitung - daher konnte ich mal wieder nicht "Nein" sagen.

Nach Konstituierung des Parteitages wurde erstmal der Leitantrag des Landesvorstandes verabschiedet und im Anschluss daran ein neuer Landesvorstand gewählt. Die Linke in Langenhagen hat daran einen guten Anteil. Michael Braedt, der mich in der Kommunalpolitik für Langenhagen kompetent begleitet, ist als  Landesgeschäftsführer gewählt worden. In der Linken Niedersachsen ist das ein Job, der mit viel Arbeit - rein ehrenamtlich - verbunden ist. Da Michael Ende April aus dem Erwerbsleben in den (Un)Ruhestand wechselt, ist also genug Zeit dafür übrig.

Gefreut habe ich mich, dass heute die haz Langenhagen titelte: Linke startet mit Braedt in Wahlkämpfe. Ein bisschen lächeln musste ich, dass der Volontär, der diesen Artikel vermutlich geschrieben hat, sich mit der Struktur von Landesvorständen in Parteien wohl noch nicht so auskennt und schrieb: "Der Linken-Politiker ist ... zu einem von drei ehrenamtlichen Landesgeschäftsführern gewählt worden." Wir hatten in der Pressemitteilung geschrieben: "Er bildet ein Führungstrio zusammen mit der weiblichen Doppelspitze der bisherigen Landesvorsitzenden Anja Stoeck aus Winsen/Luhe sowie der Bundestagsabgeordnete Pia Zimmermann aus Wolfsburg." ... wenn mensch es nicht weiß, dann ist das schon missverständlich - also lerne ich auch daraus...